Facebook Instagram LinkedIn Youtube Twitter
Search Site

ARCTIC Lüfter für statischen Druck und Luftstrom – Wo liegen die Unterschiede?

arctic p fan faq

Mit den P-Lüftern in 120 mm und 140 mm erweitern wir unser Lüfterangebot um eine ganz neue Produktgruppe. Während die Lüfter der F-Serie für einen hohen Luftstrom konzipiert wurden, sind die Lüfter der P-Serie auf einen hohen statischen Druck ausgelegt.

Wann man die P-Lüfter mit hohem statischen Druck vorziehen sollte und für welche Anwendungszwecke sich unsere F-Lüfter mit hohem Luftstrom eher eignen, erläutern wir auf dieser Seite.



ARCTIC P-Lüfter: Ideal für Kühlkörper


Dank des komplett neuen Lüfterdesigns mit fünf stark geschwungenen Lamellen haben die P-Lüfter einen deutlich höheren statischen Druck.

Bei internen Tests lag der Wert für statischen Druck bei den P-Lüftern bis zu 33 % höher als bei den bisherigen F-Lüftern. Insbesondere bei erhöhtem Luftwiderstand, etwa durch einen Radiator, engmaschige Lüftergitter an Gehäusen oder Kühlkörpern, wird damit eine höhere Kühlleistung erreicht. Lüfter der P-Familie eignen sich daher besonders für eine Nutzung an Kühlkörpern.

Darüber hinaus verfügen die PWM-fähigen P-Lüfter (PWM, PWM PST, PWM PST CO sowie BioniX) über eine neue Antriebsgeneration, die mehrere Vorteile bietet:


  • Breiter Drehzahlbereich
  • Deutlich geringerer Stromverbrauch
  • Weniger Kommutationsschwingungen
  • 0db Modus bei PWM-Signal unterhalb 5%

arctic p12 fan



ARCTIC F-Lüfter: Hoher Luftstrom


Die Lüfter der F-Serie sind hingegen für einen hohen Luftstrom optimiert und transportieren bei geringerem Widerstand eine große Menge an Luft. Sie sind somit insbesondere als Gehäuselüfter hervorragend geeignet.

Das Betriebsgeräusch der F-Lüfter ist dem Weißen Rauschen sehr ähnlich, was allgemein als ein neutrales und nicht störendes Hintergrundgeräusch wahrgenommen wird.

Alle ARCTIC Lüfter können natürlich weiterhin in Push- oder Pull Konfiguration installiert werden.

arctic f12 fan

Einen Überblick über die Leistungsprofile des P-Lüfters und des F-Lüfters finden sie hier:

arctic lüfter spinnendiagramm



FAQ zur den ARCTIC P-Lüftern


Statischer Druck und Luftstrom bei Lüftern – Was bedeutet das?

Neben der Größe und Drehzahl eines Lüfters sind die Angaben zum Luftstrom und statischen Druck zwei wichtige Kennzahlen zur Bewertung der Performance eines Lüfters.

Für Luftstrom wird die transportierte Luftmenge wahlweise in Kubikmetern pro Stunde (m³/h) angegeben oder alternativ in CFM (cubic feet per minute). Der statische Druck wird hingegen in mm H²O mit der sogenannten (Milli-)Meter Wassersäule angegeben und entspricht dem Druck in der angegebenen Wassertiefe.

Angaben zum Luftstrom geben einem daher Informationen zur maximal vom Lüfter bewegbaren Luftmenge, wohingegen Zahlen zum statischen Druck einem Informationen darüber liefern, mit welchem Druck die Luft transportiert wird.


Wofür braucht man einen hohen Luftstrom bei Lüftern?

Still stehende Luft ist ein sehr schlechter Wärmeleiter. Ohne Luftzikulation würden es bei leistungsstarken PC Komponenten schnell zu einem Wärmestau und folglich zu Thermal Throttling kommen.

Durch die Drehbewegung der Lüfterblätter wird auf mechanische Weise ein Luftstrom erzeugt. Dieser Luftstrom hilft im Gehäuse oder am Kühlkörper, die warme Luft wegzutransportieren und neue, kühlere Luft heranzuziehen. Dies hat einen großen Einfluss auf die Kühlleistung.


Wofür ist statischer Druck wichtig?

Statischer Druck ist wichtig für die Kühlleistung in Situationen, in denen keine völlig freie Luftzirkulation möglich ist. Hierbei kann es sich etwa um einen engmaschigen Gehäuseeinlass, oder Radiatoren und Kühlkörper mit ihren eng beieinanderliegenden Kühlfinnen handeln. Um eine hohe Luftzirkulation durch diese Widerstände zu garantieren, wird ein möglichst hoher statischer Druck benötigt.

Ohne einen entsprechend hohen statischen Druck wird nicht die gewünschte Luftzirkulation erreicht, wodurch Kühlleistung verloren geht.


Sind die P-Lüfter mit meinem vorhandenen Freezer 33 kompatibel?

Ja, die 120 mm Ausführungen der neuen P-Lüfter können ohne Probleme an bestehende Freezer 32 und Freezer 33 Modelle angeschlossen werden. Dies sollte im Regelfall zu einer verbesserten Kühlleistung führen.

Gleichzeitig kann man durch die neue Motortechnologie und weitere Farbvariationen der PWM-fähigen P-Lüfter profitieren.


Wieso liegen keine Anti-Vibrationsgummis bei?

Dank der neuen Motorentechnologie der PWM-fähigen P-Lüfter entstehen nur 5 % der Kommutationsschwingungen eines herkömmlichen Gleichstrommotors. Mit einer modernen Sinus-Magnetisierung wird eine gleichmäßige Kraftverteilung garantiert, wodurch kein Bedarf an einer zusätzlichen Gummipufferung besteht.


Mein PWM-Lüfter bleibt regelmäßig stehen – ist er defekt?

Nein, der Lüfter ist nicht defekt. Dank der neuen Motorentechnologie verfügen unsere neuen PWM Lüfter über den sogenannten 0 dB Modus. Bei einem PWM-Signal von unterhalb 5 % bleibt der Lüfter stehen und arbeitet somit völlig lautlos.

Sollte die Betriebslast des Rechner wieder steigen und eine stärker Kühlung notwendig sein, wird der Lüfter via PWM informiert und startet wieder. Dies geschieht vollautomatisch.


Wie konfiguriere ich meine PWM Einstellungen?

Die PWM-Einstellungen können Sie nur über Ihr BIOS konfigurieren. Ansonsten lesen Sie bitte das Benutzerhandbuch für Ihr Mainboard.


Was ist die PWM Sharing Technologie?

Eine Erklärung wie die PWM Sharing Technologiy (PST) funktioniert findet sich hier:


Wie viele Lüfter kann ich via PWM PST in Reihe schalten?

Es können bis zu vier Lüfter über die PWM PST Technologie von ARCTIC verbunden werden.


Pin Belegung

Pin No. Wire Colour Wire Colour Wire Colour Power/Signal
Pin 1 Black Black Black (with White mark) Ground
Pin 2 Red Yellow Black VDC +12V
Pin 3 Yellow Green Black RPM Signal
Pin 4 Blue Blue Black PWM Signal

Pin No. Wire Colour Wire Colour Wire Colour Power/Signal
Pin 1 Black Black Black Ground
Pin 2 Red Yellow Black VDC +12V
Pin 3 N/A (Empty) N/A (Empty) N/A (Empty) RPM Signal
Pin 4 Blue Blue Black PWM Signal